Häufigste Fragen,  Zimmerpflanzen Basics

Der richtige Standort für Zimmerpflanzen

Damit sich deine Zimmerpflanzen bei dir wohlfühlen, benötigen sie den richtigen Standort.

Dabei ist es wichtig die natürlichen Lichtverhältnisse der Pflanze so ähnlich wie möglich zu imitieren.


*Dieser Beitrag enthält Links zu Internetplattformen von Drittanbietern auf die wir keinen Einfluss haben. Siehe Datenschutz. Links können Werbung enthalten.


Den richtigen Standort finden:

Nicht jede Pflanze wächst an jedem Standort. Informiere dich zu deiner Pflanze. Wo kommt die Pflanze her? Welche natürlichen Lichtverhältnisse hat sie an Ihrem Herkunftsort?


Im Haus wachsen die Zimmerpflanzen unter besonderen Lichtverhältnissen!

Scheint beispielsweise draußen die Sommersonne, so beträgt die Beleuchtungsstärke 100.000 Lux.

Im Vergleich bringt ein grauer Wintertag gerade mal 3.500 Lux. Im Haus kommen, je nach Fensterausrichtung und -größe, nur noch Bruchteile bei den Zimmerpflanzen an.

Eine Lichtintensität von durchschnittlich 5.000 Lux ist für die meisten Pflanzen ideal, aber im Zimmer oft nicht zu erreichen.

 

 

Deine Lichtintensität kannst du ganz einfach mit einem Luxmeter* messen und anzeigen lassen. Die Werte beim Gerät können etwas variieren, geben dir aber ein gutes Durchschnittsergebnis.

Doch ob im Schatten, Halbschatten oder in der Sonne. Für jeden Standort gibt es auch passende Pflanzen.

Folgende Begriffe findest du beispielsweise auf den Töpfen deiner Pflanze:


Vollsonniger Standort für Zimmerpflanzen:

Einen vollsonnigen Standort erhältst du mit einem Platz am Südfenster.

Welchen Standort habe ich?

Die Ausrichtung deines Fensters kannst du ganz einfach mit einem Kompass oder einer Kompass-App herausfinden.

An einem Südfenster liegt die Lichtintensität weit über 2.000 Lux. Deine Pflanzen bekommen  hier von Morgens bis Nachmittags die volle Sonne ab. Allerdings ist hier nicht nicht nur viel Licht sondern auch eine enorme Hitze die nicht von allen Pflanzen vertragen werden.

Zimmerpflanzen für das Südfenster:

Für das Südfenster und für volle Sonne eignen sich meist nur Kakteen und Sukkulenten. Willst du an diesem Standort andere Pflanzen haben kannst du die Sonne beispielsweise mit einer Gardine schattieren, oder die Pflanzen etwas entfernt vom Fenster aufstellen um die hohe Lichtintensität ohne direkte Sonne auszunutzen. Im Winter ist die Sonneneinstrahlung nicht so stark, und das Südfenster ist der ideale Ort zum Überwintern von allen Pflanzen.


Halbschattiger Standort für Zimmerpflanzen:

Einen halbschattigen Standort findest du an einem Ost- oder Westfenster. Die Lichtintensität beträgt hier etwa 1.500 bis 2.000 Lux.

Zimmerpflanzen für ein Ost- oder Westfenster:

Die meisten Blühpflanzen und Grünpflanzen lieben diesen Standort. Sie genießen die Sonne am Morgen und am Abend. Sie sind vor der direkten Mittagssonne geschützt. Meine Orchideen und verschiedenen Philodendron-Arten lieben es hier!


Schattiger Standort für Zimmerpflanzen:

Nordfenster sind ziemlich unbeliebt bei Zimmerpflanzen. An diesem schattigen Platz wird meist nur eine Lichtintensität von 1.000 Lux erreicht. Alle Pflanzen die blühen haben hier eine geringe Überlebenschance.

Zimmerpflanzen für den schattigen Standort:

Am Nordfenster überleben Farne sehr gut, die sowieso keine direkte Sonneneinstrahljng benötigen. Aber auch die Grünlilie oder auch Efeututen* gedeihen hier noch ganz gut.


Der Abstand der Pflanzen vom Fenster:

Jeder Meter von deinem Fenster entfernt bedeutet eine starke Reduzierung der Lichtintensität.

Bereits ein halber Meter Entfernung vom Fenster reduziert die Lichtintensität um etwa 20 Prozent.

Ein ganzer Meter gibt meist nurnoch 50% der Lichtintensität wieder.

Alles über zwei Meter Entfernung wird schwierig und entspricht am Südfenster bereits einem halbschattigen bis schattigen Standort.


Du hast weitere Fragen zum Thema „Standort von Zimmerpflanzen“ ? 

Besuch mich doch einfach auf Instagram und hinterlass eine Nachricht:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.